The News Spy ein guter Partner?

Werden Trumpf und Bitcoin gute Partner sein?
GASTAUTOR | 23. JANUAR 2017 | 9:35 UHR
Donald Trump ist definitiv eine der umstrittensten und polarisierendsten Figuren unserer Zeit. So sehr, dass sein Wahlsieg zu einer gewissen Unsicherheit in der Weltwirtschaft geführt hatte, die sie ins Straucheln brachte.

Der einzige Aktivposten, der nach Trumps Sieg erfolgreich war, war Bitcoin, das seinen Status als The News Spy moderner sicherer Hafen festigte.

Am 20. Januar 2017 fand die Amtseinführung von Donald J. Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika statt. Infolgedessen hat die Diskussion um Trumps Einfluss auf die Weltwirtschaft einschließlich Bitcoin nur noch an Fahrt gewonnen.

Der Hauptgrund ist The News Spy

Und wie bei jeder anderen politischen Frage zu Trump und The News Spy seinem Team ist auch hier noch völlig unklar, was zu erwarten ist. Aber es scheint einen allgemeinen Konsens in der Krypto-Community zu geben, dass Bitcoin von seiner Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nur profitieren kann, egal wie sich die breitere Politik von Trump darstellt.

Der Hauptgrund, warum Bitcoin-Enthusiasten Hoffnung auf Trumps Präsidentschaft machen, ist die Aufnahme von Bitcoin-Anhängern wie Peter Thiel und Mick Mulvaney in sein Team.

Peter Thiel, Mitbegründer von PayPal, ist Bitcoin-Enthusiast und hat in mehrere Bitcoin-Unternehmen investiert, nämlich Bitpay und 21.co. Thiel ist Teil des Übergangsteams von Trump und hat zwei seiner Kontakte auf der Shortlist als neuer Leiter der Food and Drug Administration (FDA): Jim O’Neill und Balaji Srinivasan.

Balaji Srinivasan ist wiederum CEO und Gründer von 21.co. Es ist eines der am besten finanzierten Bitcoin-Startups bisher. Und obwohl die FDA nichts wirklich mit Bitcoin zu tun hat, ist es ein Gewinn für die Bitcoin-Community, einige Bitcoiner im breiteren Team von Trump zu haben.

Mick Mulvaney, der designierte Direktor des Office of Management www.onlinebetrug.net and Budget unter Trump, ist als Vertreter der Krypto-Community noch wichtiger, weil er sich mehr über Bitcoin, Blockchain-Technologie und Krypto-Währungen im Allgemeinen auslässt.

Er ist auch einer der Gründer der überparteilichen Blockchain-Caucus, einem Programm, das darauf abzielt, den Kongress über Bitcoin und Blockchain-Technologie zu informieren.

Es wird also definitiv erwartet, dass die Trump-Administration die Kryptowährungen zumindest stärker akzeptiert, auch wenn sie sie nicht unbedingt annehmen wird.

Und in dem, was als alternatives Szenario angenommen wird, könnte Trumps Präsidentschaft das Verhängnis für Märkte und Geld, wie wir es kennen, bedeuten. Trump wird wegen seiner politischen Haltung und Politik als destabilisierende globale Kraft angesehen. Und wie nach Trumps Sieg zu sehen ist, kann die Unsicherheit dazu führen, dass Menschen Vermögenswerte wie Bitcoin und Gold horten, die beide als Absicherung gegen globale und nationale Unsicherheit angesehen werden. Was nur dazu führen wird, dass die Bitcoin-Preise in die Höhe schnellen, was die Investoren sehr glücklich macht.